Nauka języka niemieckiego

Po co nam EURO 2012, plusy i minusy przedsięwzięcia (Brauchen wir EURO 2012?)

  • EURO 2012 zieht Freiwillige, Fans, Sportleaders an – sie wird viele soziale Gruppen integrieren und sie werden lernen, zusammen zu arbeiten.
  • EURO trägt zu einem positiven Bild des Fußballfans bei. Oft wird ein Klischeebild eines Fußballfans in der Öffentlichkeit verbreitet. Die Fans sind als aggressive Vandalen dargestellt, die nach Streit suchen. Sehen die anderen Menschen, dass in den Stadien Frieden herrscht, werden sie nach der Meisterschaft häufiger Stadien besuchen.
  • Die EURO – Organisatoren denken auch an Behinderte. Mit großer Aufmerksamkeit werden für diese Gruppe spezielle Sitzplätze vorbereitet. Die Öffentlichkeit wird lernen, dass die Behinderten sich auch an sportlichen, kulturellen Veranstaltungen beteiligen wollen und dass man diese Gruppe nicht ausgrenzen darf.
  • Steigerung des touristischen Interesses
  • Aufstieg der Infrastruktur: sanierte Bahnhöfe, viele neue Hotels, bessere Übernachtungsmöglichkeiten, Steigerung der Beschäftigung durch die neuen Investitionen.
  • Entwicklung des Sports in Polen.
  • Verbessertes Bild von Polen auf der ganzen sich für Sport interessierenden Welt.
  • An der Meisterschaft verdient UEFA und nicht der Gastgeber.
  • Höchstwahrscheinlich wird man zu den Stadien zuzahlen müssen. Es gibt keine Pläne, wie diese Objekte nach der Meisterschaft sich selbst finanzieren können.
  • Keine der geplanten Investitionen in Straßen- und Bahninfrastruktur sind in 100% realisiert worden.
  • EURO ist nicht für alle. Es wird der Eindruck erzeugt, dass es eine nationale Veranstaltung ist. Die Eintrittskarten sind aber nur einer schmalen Gruppe zugänglich. Die Kosten für die Vorbereitung dieser Veranstaltung werden aber von allen Bürgern getragen.
  • Es wäre besser gewesen, Millionen von Zloty in Kinderkrippen und Schulen statt in EURO zu investieren.
  • „Respektiere die Vielfältigkeit“ (Respect Diversity) lautet der offizielle Slogan der EURO, der zur Bildung des Ansehens für Verschiedenheit beitragen soll. Die polnische Gesellschaft kann damit Offenheit und Ansehen lernen. Mit EURO geht es nicht nur um Sport, sondern auch um positive Werte. Sport trägt dazu bei, dass die Menschen andere – unabhängig vom Geschlecht, Abstammung, Nationalität – respektieren lernen.
  • Das Stadion in Warschau ist von einer Mauer umgeben. Sehr große Flächen im Zentrum Warschaus sind abgesperrt, statt täglich der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stehen.
  • Die Umwelt wird belästigt: Es wird eine Menge Müll geben.
  • Die Bewohner in den Städten, in denen die Spiele stattfinden, sind abgeneigt. Sie befürchten Lärm, Stau und Müll. Viele wollen in dieser Zeit verreisen, anstatt sich die Spiele anzuschauen.
  • Auch wenn man sagt, dass die Investitionen für EURO Millionen von Zloty gekostet haben, ist es doch kein verlorenes Geld. Stadien, neue Straßen, sanierte Bahnhöfe und Flughäfen werden die Polen auch nach der Meisterschaft gut gebrauchen können.
  • Übertragungsrechte wurden von 175 Ländern gekauft, d. h. Millionen von Menschen werden sehen können, dass Polen ein normales europäisches Land ist, wo sympathische und lächelnde Menschen wohnen.
  • Den Organisatoren zufolge werden im Juni 820 Tausend ausländische Gäste kommen, die fast 800 Millionen Zloty ausgeben. Mehr noch, ein Teil von ihnen wird sicherlich auch nach EURO wieder Polen besuchen wollen.
  • Es ist eine Veranstaltung für Männer. Frauen haben damit keinen Spaß.

 

Wortschatz

soziale, ökonomische und umweltentsprechende Argumente – agrumenty społeczne, ekonomiczne i środowiskowe

eingliedern in – podzieliċ, pogrupowaċ na

mit etwas übereinstimmen – zgadzaċ się z

der Freiwilige, -n – wolontariusz

der Fan, -s – fan

der Sportleader, -s – lider sportowy

aggressiv – agresywny

in der Öffentlichkeit verbreitet – rozpowszechniony w opinii publicznej

das Klischeebild, -er – stereotypowy obraz

ausgrenzen – wykluczaċ

das Stadion, die Stadien – stadion

Steigerung der Beschäftigung – wzrost zatrudnienia

der Gastgeber,  – gospodarz

Straßen- und Bahninfrastruktur – infrastruktura drogowa i kolejowa

sich finanzieren – finansowaċ się

der Bürger, -, – obywatel

zugänglich sein (Dativ) – byċ dostępnym

die Kinderkrippe,-n – żłobek

die Vielfältigkeit – różnorodnośċ

die Offenheit – otwartośċ

das Ansehen – szacunek

das Geschlecht-płeċ

die Abstammung – pochodznie

die Nationalität – narodowośċ

abgeneigt sein – byċ zniechęconym

sanieren – odnawiaċ

ausländisch – zagraniczny

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Nie można dodawać komentarzy.