Nauka języka niemieckiego

Kobiety i futbol – miłość nieodwzajemniona? (Hassen Frauen wirklich den Fußball?)

Hassen Frauen wirklich den Fußball?

Frauen und Fußball. Sollen Frauen den wirklich so hassen? Ein oft in den Medien verbreitetes Klischee oder die Wirklichkeit? Wird Juni zu dem von den Frauen meist gehassten Monat des Jahres werden?

Werden sich Männer wieder die gar nicht lustigen Witze erzählen, wo die Frau ihren Mann in der Pause fragt: „Schatz, sag doch mal, welche Mannschaft ist die unsere?“

Die Liter von Bier, lautes Jubeln vor dem Fernsehen, Kumpels, die nach der Niederlage den einen oder anderen mit einem kleinem Schnaps trösten. Soll man das fortsetzen? Noch mehr?

Dann legen wir dazu noch den ständig laufenden Fernseher, ohne dass es möglich wird, sich eigene Lieblingsserie anzuschauen. Wenn man noch schließlich noch sieht, dass das ganze Leben sich nach dem Spielplan richtet darf nicht wundern, dass Frauen einfach genug vom Fußball haben.

Und was sagen die Frauen selbst dazu?

„Es nervt, wenn man vor der Glotze sitzt und sich die nach dem Ball hin und her-laufenden Männer anstarrt“

„Mann und Fußball? Da sehe ich nur Eins: Augen glotzen in den Fernseher und sag bloß nur dann kein einziges Wort“

„Was für Verzweiflung nach der Niederlage. Es ist doch nur ein Spiel. Kein großes Ding“.

„Ein Monat lang kann ich das normale Leben vergessen. Entweder wird es vor dem Spiel oder nach dem Spiel sein. Und in der freudigen Erwartung oder der bedrückenden Stimmung danach kann man wohl nicht den Müll heraustragen“.

Wer kennt solche Aussagen nicht. Was sagen aber die Umfragen von MasterCard dazu?

Es zeigt sich, dass in der Spielzeit die meisten Frauen zu Hause bleiben und die Hälfte

der Befragten sich mit eigenen Sachen beschäftigt. Es wird in dieser Zeit gelesen oder gekocht.

Nur etwas weniger, nicht ganz 40%, entscheiden sich nicht nur dafür, zu Hause zu bleiben, sondern auch, sich das Spiel mit den Partnern anzusehen. Ganz deutlich sind alle Witze über Frauen und deren Einstellung zum Fußball völlig übertrieben.

Nur 7 % der befragten Damen sagten, dass sie das Haus verlassen, wenn Fußball läuft, und gehen, um sich mit der Freundin treffen oder shoppen.

Interessant kann auch die Antwort auf die Frage sein, warum sich die Frauen die Spiele anschauen. Wieder zeigt sich, dass die landläufige Meinung dazu, nichts gemeinsam mit der Wirklichkeit hat. Nur 5% der Befragten setzt sich vor den Fernseher, um die gut aussehenden Sportler zu bewundern und nur 1% davon versucht dadurch, eigene Partner anzuschmeicheln.

Sogar ein Drittel der Frauen sagt dazu, dass sie sich die Spiele anschauen, weil sie sich einfach für Fußball interessieren.

Und was denken die Frauen über die männliche Vorliebe für den Ball? Die Hälfte von ihnen glauben, dass es für die Männer eine Pause im Denken bedeutet. 25% haben keine Ahnung, was die Männer im Fußball so fasziniert. Fast dieselbe Anzahl der Frauen glaubt, dass die Spiele für die Männern eine gute Ausrede bedeuten, sich zusammenzutreffen und zu trinken. Nur 3% der Frauen glauben, dass ihre Partner dadurch vom Haushaltsarbeiten flüchten wollen.

Lexik

hassen – nienawidzić

das Klischee – stereotyp

die Wirklichkeit – rzeczywistość

der  Juni – czerwiec

der Witz, -e – żart

die Mannschaft – drużyna

laut jubeln – głośno się cieszyć

die Niederlage – porażka

sich anschauen – oglądać sobie coś

der Spielplan – plan rozgrywek

anstarren – gapić się

glotzen – gapić się

die Verzweiflung – rozpacz

bedrückende Stimmung –przygnębiający nastrój

die Umfrage – badanie opinii społecznej, ankieta

die Spielzeit – czas rozgrywek

übertrieben – przesadzony

die landläufige Meinung – powszechna opinia

Ahnung haben  – mieć pojęcie

die Befragte,-n – respondentka, pytana

die Anzahl – liczba

die Haushaltsarbeit, -en – praca domowa

die Ausrede – wymówka

flüchten – uciekać

trösten – pocieszać

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Nie można dodawać komentarzy.