Nauka języka niemieckiego

Matura ustna z języka niemieckiego – przykłady odpowiedzi na pytania

Was essen Sie zum Frühstück?

Ich möchte mein Frühstück genießen. Oft stehe ich leider zu spät auf, als dass dies möglich wäre. Gut, dass meine Mutter meistens das Essen für mich auf dem Tisch bereitstellt. Jeden Tag esse ich Müsli mit Joghurt, dazu ein oder zwei Brötchen mit Wurst oder Käse mit frischen Gurken und Tomaten. Zum Trinken mag ich Saft oder Mineralwasser. Wenn es warm sein soll, dann habe ich oft Tee mit Zucker und Zitrone.

Zur Schule nehme ich belegte Brote, einen Apfel oder kaufe ich mir ein Stück Kuchen.

Was essen Sie zum Frühstück?

● Sehen Sie oft fern? Welche Sendungen?

Ich interessiere mich für Tanz und Musik, deswegen sehe ich oft Shows wie „Got to dance“, oder „Bitwa na Głosy“. „Taniec z gwiazdami” fand ich auch gut. Meiner Meinung nach kann man viel aus diesen Programmen lernen. Das ist aber auch das gute Entertainment. Ich sehe oft auch Spielfilme im polnischen TV, Krimis auf Axe. Ich mag auch Naturfilme auf National Geographic. Sehr viel sehe ich nicht fern. Mir sind die Filme oder Ausschnitte von bestimmten Sendungen auf YouTube lieber. Ich benutze auch das Internetfernsehen. Es ist ganz einfach. Die einzige Voraussetzung dazu ist ein schneller Internetanschluss. Im Unterschied zum traditionellen Fernsehen gibt es dort keine Werbung und man muss nicht auf eine bestimmte Uhrzeit warten, zu der das Programm ausgestrahlt wird.

Sehen Sie oft fern?

● Haben Sie Haustiere? Welche?

Ich habe einen Hund. Er heißt Bruno und ist ein Schäferhund. Er ist groß und klug. Sehr mutig und gehorsam. Versteht viel und man kann von ihm viel verlangen. Er kann auf Befehl sitzen, bellen, auf der Lauer liegen, apportieren und ohne Leine bei Fuß gehen. Ich fühle mich sehr sicher bei ihm, auch wenn wir abends alleine spazieren gehen. Natürlich hat man bei dem Hund viele Pflichten. Man muss ihn täglich füttern, zwei Mal am Tag spazieren gehen, ihn kämmen und waschen, aber  mit Tieren zu leben ist einfach schöner. Wenn sich zwei Hundebesitzer treffen, fehlt es nie an einem Gesprächsthema.

Haben Sie ein Tier?

● Was haben Sie am letzten Wochenende gemacht?

Am letzten Wochenende war ich mit meiner Kollegin im Kino, danach waren wir kurz im Park spazieren. Der Frühling ist gekommen, es war schon grün und warm. Es war angenehm draußen zu sitzen. Natürlich habe ich auch für das Abi gelernt. Dann hat uns meine Tante besucht und wir haben zusammen getratscht und Kaffee getrunken. Eigentlich habe ich nichts Besonderes gemacht. Ich glaube, dass man sich am Wochenende nicht zu viel vornehmen soll, weil man sich an den freien Tagen einfach ausruhen sollte.

Was haben Sie am letzten Wochenende gemacht?

● Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Na ja, meine Hobbys sind nicht besonders originell. Wenn ich Freizeit habe, mag ich Schaufensterbummeln. Lieber würde ich mir neue Klamotten kaufen, aber so viel Taschengeld habe ich nicht. Ich sitze häufig am Computer und surfe im Internet. Oft telefoniere ich mit meinen Kolleginnen und wir unternehmen auch etwas zusammen, gehen ins Kino, in die Disco etc. Bücher lese ich wenig, ich leihe mir lieber Filme auf DVD aus. Manchmal fahre ich Fahrrad oder gehe schwimmen. Das hängt aber davon ab, welcher Stimmung ich gerade bin. Ein bestimmtes Hobby habe ich nicht.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

● Welches sind Ihre Pflichten im Haushalt?

Ich muss mich um den Hund kümmern. Ihn füttern, mit ihm ausgehen und ihn sauber halten. Jeden Tag mache ich auch kleine Einkäufe. Wenn ich früher zu Hause bin, helfe ich auch beim Mittagessen. Ich decke den Tisch, selten wasche ich ab. Ich muss mein Zimmer aufräumen und den Müll hinaustragen. Bügeln und Wäschewaschen tut meine Mutter für uns alle.

Welche Pflichten haben Sie im Haushalt?

● Kaufen Sie gern ein?

Es kommt darauf an, was für Einkäufe es sein sollen. Zum Supermarkt für Lebensmittel gehe ich nicht so gern. Es ist anstrengend und man muss auch dann die schweren Taschen nach Hause tragen. Klamottenkaufen mag ich sehr. Anprobieren oder Schlange zu stehen und zu warten, bis der Anproberaum frei ist, macht mir nichts aus. Schuhe und Taschen kaufe ich mir auch gerne ein. Ich kann stundenlang Geschäfte besuchen, die Artikel aussuchen und Preise vergleichen. Es macht mir genauso viel Spaß wie der Einkauf selbst.

Kaufen Sie gern ein?

● Was möchten Sie in Zukunft werden und warum?

Das weiß ich noch nicht. Es hängt davon ab, wie ich das Abitur ablege und welches Studium ich auswähle. Studieren will ich auf jeden Fall. Ich glaube, dass ein Studium den Weg für einen guten Beruf öffnet.

Einen bestimmten Traumberuf habe ich nicht. Gerne würde ich viel reisen, viel Kontakt mit den Leuten haben. Der Job soll abwechslungsreich und gut bezahlt sein.

Was wollen Sie in Zukunft werden und warum?

● Kochen Sie gern?

Ja, ich koche gern und kann kochen, weil es mir meine Mutter beigebracht hat. Manchmal, wenn die Mädels zu mir kommen, koche ich einfache Sachen, wie Pasta mit Tomatensoße oder kleine Pizzas.

Ich mag Sachen zubereiten, die nicht sehr zeitaufwendig sind, deswegen koche ich selten Fleisch. Ich esse gern Süßigkeiten, deswegen werden bei uns zu Hause auch leckere Nachspeisen zubereitet. Backwaren wie Hefekuchen, Apfelstrudel oder etwas Kaltes wie Götterspeise mit Schlagsahne kann ich auch.

Kochen Sie gern?

Kaufen Sie im Internet ein?

Ja, oft und gern. Es ist einfach, praktisch, spart Zeit und Geld. Man kann sich die Ware aussuchen, Preise in verschiedenen Läden vergleichen. Angst, dass ich betrogen werde, habe ich nicht. Es gibt schließlich so viele Geschäfte, dass man natürlich auch mal mit den Einkäufen unzufrieden sein kann. Das habe ich aber bisher nicht erlebt. Der Internetmarkt ist reifer geworden, viele Läden haben sich in diesem Bereich spezialisiert. Es gibt gute Fotos. Die Waren sind ausführlich beschrieben. Natürlich sind auch einige Regeln zu beachten, damit man bei Problemen nicht enttäuscht wird. Zum einen muss das Reglement gelesen werden. Wichtig ist, ob man die Ware umtauschen oder zurückgeben kann. Relevant sind aber auch die Versandkosten, die Garantie, ob sie dann in normalen Geschäften berücksichtig wird. Wenn man Schuhe oder Kleidung kauft, ist es bedeutsam, dass man sich in den Größen auskennt, denn europäische, deutsche, englische oder italienische Größen sind unterschiedlich. Die meisten Artikel sind auch in normalen Geschäften zugänglich. Ich handhabe es meistens so, dass ich die Sachen ausprobiere und dann, wenn ich die Größe kenne und mir sicher bin, dass auch die Qualität stimmt, suche ich das günstigste Angebot im Internet aus.

Kaufen Sie im Internet ein?

Haben Sie Geschwister?

Ja, ich habe zwei Schwester und einen Bruder. Meine Schwestern sind 6 und 10. Mein Bruder ist älter und studiert schon. Meine Schwestern gehen noch in die Grundschule. Wir sind also eine kinderreiche Familie. Ich glaube, dass das viele Vorteile hat. Es ist immer lustig bei uns. Man ist nie alleine. Immer kann mir einer Gesellschaft leisten. In der Zukunft, wenn wir alle erwachsen sind, können wir aufeinander zählen. Es ist momentan knapp mit dem Platz zu Hause, aber ich würde mir niemals eine andere Familie wünschen.

oder

Nein, ich bin ein Einzelkind und bin damit zufrieden. Ich genieße die volle Aufmerksamkeit meiner Eltern, habe mein eigenes Zimmer, meine Eltern und Großeltern sind immer für mich da. Es mag etwas egoistisch klingeln, aber Geschwister habe ich mir nur selten gewünscht. Ich habe viele Freunde und deswegen ist es mir nie langweilig. Einsam fühle ich mich auch nicht.

Haben Sie Geschwister?

Haben Sie schon einmal während der Ferien gearbeitet?

Ja, ich habe bei einem Gärtner gearbeitet und war auch als Babysitterin tätig. Nach dem Abitur möchte ich mich als Aushilfe im Kundendienst bewerben. Ich habe früh angefangen, weil ich mein eigenes Geld verdienen möchte. Außerdem mag ich unter Leuten sein. Die Sommerferien sind lange genug, dass man Zeit für Erholung und Arbeit hat. Ich glaube, dass ich auch in der Zukunft davon profitieren kann. Wenn ich mich um ein richtiges Praktikum bewerben werde, werden meine früheren Erfahrungen sicherlich von Vorteil sein.

Meine Eltern sind aber streng dagegen. Sie sind der Ansicht, wenn ich etwas brauche, soll ich es ihnen sagen und sie werden mir Geld dafür geben. Sie glauben, ich werde im Leben noch genug arbeiten müssen und man soll die Jugend genießen, solange man kann, bevor die richtigen Probleme kommen.

Haben Sie schon gearbeitet?

Wie ist Ihr Zimmer möbliert?

Mein Zimmer ist genau nach meinem Geschmack möbliert. Ich habe ein rotes Sofa und dazu einen Sessel. In der Sitzecke gibt es noch einen kleinen Tisch, bei dem ich mich ausruhen kann. Ich habe noch einen Schreibtisch mit einem bequemen Sessel. Auf dem Schreibtisch steht eine Tischlampe, so dass ich lernen kann, ohne dass es für meine Augen ungesund ist. Es gibt in meinem Zimmer in der Mitte noch einen Teppich. An der Wand stehen zwei Bücherregale und ein großer Kleiderschrank. Meine alten Spielzeuge habe ich in die großen Kästen gelegt. Lange spiele ich nicht mehr damit, aber sie sind mir zu schade zum Wegzuwerfen.

Ich habe noch eine Stereoanlage und einen Computer in meinem Zimmer. Einige Plakate hängen an der Wand. Alle Möbel bis auf den Schreibtisch sind hell. Der Schreibtisch ist alt und aus dunklem Holz.

Ich mag mein Zimmer.

Wie ist Ihr Zimmer möbliert?

Möchten Sie lieber in der Stadt oder auf dem Land leben?

Sicher in der Stadt. Ich mag es ab und zu aufs Land zu fahren. Ich schätze den Kontakt mit der Natur, die Offenheit und Gastfreundschaft der Landbewohner, aber leben würde ich dort nicht gerne. Man muss ein Auto haben, um sich flexibel  zu fühlen, sonst ist man auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Es kostet entweder viel Zeit oder Geld, um in die Stadt zu kommen. Pendeln muss man jeden Tag, wenn man nicht als Landwirt arbeiten will. Mich würde es auch stören, dass sich auf dem Land alle kennen und jeder alles von dem anderen weiß. Alles, was ich mag und gerne in der Freizeit mache, gibt es auf dem Land nicht. In der Stadt kann man schnell zum Arzt, Einkäufe sind auch kein Problem. Alles, was einem in der Stadt selbstverständlich und einfach vorkommt, kann auf dem Land zum Problem werden. Also für mich ist die Antwort ganz einfach: Mir ist die Stadt lieber.

Möchten Sie lieber in der Stadt oder auf dem Land leben?

● Ist Mode wichtig in Ihrem Leben?

Ja, es ist zwar nicht das Ziel meines Lebens, aber ich mag es gut angezogen zu sein. Außerdem ist man zum Teil das, wie man von der Außenwelt gesehen wird. Viel Geld für Markensachen würde ich zwar nicht ausgeben, aber ich mag es mir ab und zu etwas Neues zu kaufen. Alle meine Bekannten finden Mode wichtig. Wir diskutieren darüber, was modisch ist, was man haben muss, oder reden darüber, wie die anderen aussehen. Kurz gesagt, Mode ist mir deshalb so wichtig, damit man von den anderen nicht ausgelacht wird.

Ist Mode wichtig in Ihrem Leben?

● Treiben Sie Sport?

Ich besuche das Schwimmbad, jogge und fahre Fahrrad. Im Winter bin ich nicht so sportlich, weil ich nicht Skifahren kann. Ich mag Bewegung, sie ist sicher gesund und gut für die Figur. Jedoch kann ich essen, was ich will, ohne zuzunehmen.

Treiben Sie Sport?

● Beschreiben Sie bitte Ihre letzte Klassenfahrt!

Letztes Mal waren wir zusammen als Freiwillige Bäume anpflanzen. Viele von uns sind Vegetarier und uns ist das Wohl unseres Planeten wichtig. Ich lege auch viel Wert auf Ökologie. Diese Klassenfahrt war also nicht nur Spaß, sondern wir haben auch etwas zu tun gehabt. Wir sind in der Früh mit dem Bus losgefahren. Gefrühstückt wurde im Bus, einige haben noch geschlafen. Es wurde aber viel gelacht und geredet. Solch harte Arbeit hat niemand von uns erwartet. An Ort und Stelle hat schon der Förster auf uns gewartet. Er hat uns erklärt, wie man die Anpflanzungen richtig macht. Die Bäumchen sind sehr dünn und es ist wichtig, dass sie korrekt in den Boden eingesetzt werden. Dann sollten wir uns an die Arbeit machen. Es hat sich gezeigt, dass es sehr anstrengend ist. Viele Stunden mit gekrümmtem Rücken oder auf den Knien zu sein, war nicht so lustig, wie wir zuerst geglaubt hatten. Aber nach getaner Arbeit hat auf uns eine Belohnung gewartet: Würstchen auf dem Feuer. Gesungen wurde auch dabei. Schade, dass dies unsere letzte gemeinsame Klassenfahrt war.

Unsere letzte Klassenfahrt?

Was ist Ihr Hobby?

Ich habe viele Interessen. So ein richtiges Hobby, dem ich meine ganze Freizeit widmen würde, habe ich jedoch nicht. Noch vor einem Jahr habe ich die Tanzschule besucht. In diesem Jahr habe ich fotografiert und bin viel ins Kino gegangen. Ich interessiere mich fürs Kino, lese gerne über Filme. Ich schreibe selbst auch Bewertungen. Ich glaube, dass die Menschen, die ein richtiges Hobby haben, es bei der Berufsauswahl leichter haben. Es ist für sie einfacher erfolgreich zu sein, weil sie das machen, was sie mögen, und dabei auch noch Geld verdienen.

Was ist Ihr Lieblingsessen?

Ich esse selten Fleisch. Gerne esse ich Fisch, Nudeln und Pizza. Zum Frühstück mag ich Müsli und Schwarzbrot. Ich mag auch Obst und Gemüse. Oft gibt es Salate auf meinem Tisch. Wenn ich jetzt daran denke, was ich am liebsten esse, wenn ich nach Hause zurückkomme, ist es die Tomatensuppe meiner Mutter. Und so, wie ich meine Mutter kenne, wird sie mit dieser Suppe auf mich warten.

Was ist Ihr Lieblingsessen?

Interessieren Sie sich für Politik?

Nicht besonders, weil ich glaube, dass die Politiker nicht ehrlich sind und sie nur des eigenen Ehrgeizes wegen in die Politik gehen – und nicht um wirklich etwas für ihr Land zu tun. Trotzdem weiß ich, welches die wichtigsten Parteien in Polen sind und was für eine Meinung sie zu den wichtigsten Themen haben. Ich glaube, dass ein Grundwissen sowie wählen zu gehen notwendig ist, denn sonst darf man sich nicht beklagen, wenn man mit der Situation im Land nicht zufrieden ist.

Beschreiben Sie Ihre beste Freundin!

Meine beste Freundin heißt Gabriela und will Jura studieren. Sie ist blond, groß und schlank. Ich kenne sie seit 7 Jahren, seit 5 sind wir beste Freundinnen. Sie ist sehr zuverlässig, ehrlich und man kann in jeder Situation auf sie zählen. Sie hat noch nie mein Vertrauen missbraucht. Sie tanzt gern und singt, hat viele Freunde. Ihr Traum ist es, Rechtsanwältin zu werden.

Benutzen Sie oft Computer und Internet?

Ein Leben ohne Internet und Computer kann ich mir nicht vorstellen. Jeden Tag schreibe ich E-Mails und poste Nachrichten auf Facebook. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich einen Tag ohne Computer verbracht habe. Im Internet schaut man sich zuerst die Waren an, bevor man sich etwas kauft. Ich kontaktiere meine Freunde per Skype. Keiner meiner Freunde schreibt heute Briefe mit dem Kugelschreiber und sendet sie per Post. Alles geht via Computer und Internet.

Lernen Sie Fremdsprachen gern?

Ich lerne gern Fremdsprachen, weil sie heute notwendig sind. Wir können ohne Visum in Europa reisen, man braucht jetzt nur noch einen Ausweis, um sich in Europa zu bewegen. Nur verständigen muss man sich irgendwie. Wenn man die anderen Leute versteht, sind sie auf einmal nicht mehr gefährlich oder komisch, sondern werden interessant.

Was für Musik hören Sie gern?

Ich höre gerne Popmusik und alles, was gerade in den Charts ist. Ich glaube, dass man sich mit Musik gut amüsieren kann. Klassische Musik mag ich nicht, vielleicht deswegen, weil ich selbst kein Instrument spiele und nicht so viel von dieser Musik verstehe.

Leben Sie gesund?

Ich glaube schon, dass ich gesund lebe. Ich esse wenig Fleisch, viel Fisch, Obst und Gemüse. Ich rauche nicht, gehe regelmäßig zum Arzt, treibe Sport. Ich könnte vielleicht früher schlafen gehen, aber ich bin eine „Eule“, deswegen ist das eher nicht möglich. Ich mag auch in der Sonne sitzen, was angeblich auch ungesund ist. Diese kleinen Sünden sind aber nicht lebensgefährlich.

Was machen Sie für Ihre Umwelt?

Ich lege viel Wert auf Ökologie. Ich fahre oft Fahrrad, statt das Auto zu benutzen, wenn kürzere Strecken in Frage kommen. Zum Einkaufen nehme ich oft Mehrwegtaschen und keine Plastiktüten. Ich spare Strom, indem ich immer das Licht ausschalte, wenn ich es nicht brauche. Ich dusche, statt in der Badewanne zu baden. Ich sortiere Müll. Das sind zwar Kleinigkeiten und man könnte glauben, dass sie nichts bedeuten. Ich denke jedoch, dass sie in der globalen Perspektive sehr wichtig sind.

Wovor haben Sie am meisten Angst?

Angst habe ich vor dem Altwerden. Ich bin auch unsicher, wie meine Zukunft ausschauen wird. Wenn ich das Abitur schlecht ablege, kann ich meine Träume nicht verwirklichen. Ich habe auch Angst davor, dass jemand aus meiner Familie krank wird, oder dass ich meine Freunde verliere, wenn wir in verschiedenen Städten studieren werden.

Mögen Sie ausgehen? Wohin?

Ich gehe gern aus. Oft gehe ich Schaufenster bummeln, am Freitag darf ich sogar in die Disco oder in den Pub. Häufiger treffe ich mich aber mit meinen Freunden bei jemandem zu Hause. Dann haben wir die Musik und das Essen, das wir mögen.

Was ist Ihr Lieblingsfach?

Meine Lieblingsfächer sind Fremdsprachen und Biologie. Wenn ich etwas mag, kann ich mehrere Aufgaben machen, nicht nur das, was wir als Hausaufgabe bekommen haben.

Was ziehen Sie in ein klassisches Konzert an?

In ein klassisches Konzert muss man festlich gekleidet kommen. Ich ziehe dann ein schwarzes Kleid an. Dazu passende Schuhe mit hohem Absatz und eine Abendtasche.

Wie groß ist Ihre Familie?

Wir sind keine sehr große Familie. Ich habe nur eine Schwester. Meine Großeltern leben nicht mehr. Ich habe aber vier Onkel und vier Tanten, sechs Cousinen und einen Cousin.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Nie można dodawać komentarzy.